Manuela Schwesig

Bundesministerin a.D., Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig | © Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig, die mit Mädchennamen Frenzel hieß, ist am 23. Mai 1974 in Frankfurt (Oder), in der damaligen DDR, geboren. Mit ihrem Bruder wuchs sie in Seelow auf. Ihr Vater war Schlosser und ihre Mutter Verwaltungsfachangestellte. Schwesig besuchte das Gymnasium auf den Seelower Höhen, das sie 1992 mit dem Abitur abschloss und in den gehobenen Dienst in der Steuerverwaltung des Landes Brandenburg tätig wurde. An der Fachhochschule für Finanzen, die Manuela Schwesig in Königs Wusterhausen besuchte, schloss sie 1995 ihre Laufbahnprüfung als Diplom-Finanzwirtin ab. Anschließend wechselte Schwesig an das Finanzamt in Schwerin.

2002 stand abermals ein Wechsel an: Manuela Schwesig arbeitet fortan im Finanzministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Zuletzt arbeitete sie im Referat 320 als Steueramtsrätin für die Steuerverwaltung. Seither lebt Manuela Schwesig mit ihrem Mann Stefan in Schwerin. Gemeinsam hat das Ehepaar einen Sohn, der 2007 geboren wurde, und eine Tochter, die 2016 das Licht der Welt erblickte.

Von 2004 bis 2008 war sie als Teil der SPD-Fraktion Mitglied der Schweriner Stadtvertretung. Im letzten Jahr ihrer dortigen Abgeordnetentätigkeit war Schwesig Fraktionsvorsitzende.

Der damalige Ministerpräsident Erwin Sellering holte Manuela Schwesig 2008 in sein Kabinett. Sie wurde am 6. Oktober als Ministerin für Soziales und Gesundheit ernannt und war fortan Teil der Landesregierung. Zur Bundestagswahl 2009 war Manuela Schwesig Mitglied des Kompetenzteams des damaligen SPD-Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier. Sie war verantwortlich für den Bereich Familie und Soziales.
Zur Landtagwahl in Mecklenburg-Vorpommern 2011 trat Schwesig als Direktkandidatin an und wurde am 25. Oktober des selben Jahres Ministerin für Arbeit, Gleichstellung und Soziales im zweiten Kabinett des Ministerpräsidenten Sellering.

Nach der Bundestagwahl 2013 wurde Manuela Schwesig Bundesministerin. Im Kabinett von Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde sie Ministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Nachdem der Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering, krankheitsbedingt von seinem Amt zurücktrat, wurde Manuela Schwesig am 4. Juli 2017 zur Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern gewählt. Mit ihr bekleidet erstmals eine Frau dieses Amt.